Parteienlexikon Kopf
Parteienlexikon
Parteienlexikon Navigation
  Parteien
  A     Ä     B     C     D  
  E     F     G     H     I  
  J     K     L     M     N  
  O     Ö     P     Q     R  
  S     T     U     Ü     V  
  W     X     Y     Z         
  Kontakt
 
 
Ratgeber für Gesundheit und Ernährung  
 
Musik-Suchmaschine www.MuSuMa.de  
 
filesync - Cloudspeicher  
 
  Gründung
  1945-49  
  1950-54     1955-59  
  1960-64     1965-69  
  1970-74     1975-79  
  1980-84     1985-89  
  1990-94     1995-99  
  2000-04     2005-09  
  2010-14     2015-19  
 
 
 
 

HUMANWIRTSCHAFT
HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI
 

Logo HUMANWIRTSCHAFT
 
vergrößern
Daten

Daten   Gliederung   Parteitage   Wahlteilnahmen   Geschichte   Bildschirmphotos   Programm   Verlautbarungen   Veröffentlichungen/sonstige   Periodika   Logos/Bilder/Eindrücke  

  Daten oben
   
Gründung:
 
Vorstand:
 
 
9.9.1950 (1)
 
Vorsitzende:
 
2001-2002 Wolfram Triebler
2002-2003 Knut Beba
2003-2006 Wolfram Triebler
2006-2008 Tomas Klünner
2008-2009 Friedebald Müller
2009-2011 Endre Zakocs
2011-2012 Oliver Wolf
seit 2012 Wilfrid Harder
 
(2)  
 
  Auflösung:
 
Mitgliederzahl:

 
2001: um 290
2009: 362 (2)

  Gliederung oben
 

 
Stand 27.11.2001
 
Landesverbände:
Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, (11 / laut Bundeswahlleiter)
 
plus 1 oder 2 Bezirks- und Kreisverbände
 
 
Stand 6.7.2005
 
Landesverbände:
Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern (gegr. 21.2.2014 in Wesenberg)(14), Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein
 
Kreis-/Bezirksverbände (soweit ermittelt):
?
(16)
 
 
Stand 22.6.2012
 
Landesverbände:
Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen (12 / lt. Bundesw.)
 
 
Stand 13.2.2015
 
Landesverbände:
Berlin-Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern (gegr. 21.2.2014 in Wesenberg)(14) Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen (13 / lt. Humanwirtschaftspartei), Schleswig-Holstein
 
Bezirksverbände (soweit ermittelt):
Köln (15)

 

  Parteitage (als HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI) oben
   
u.a.
 
28.4.2001
27./28.9.2014
 
 
 
Außerord. Bundesparteitag in Wuppertal (11)
68. Bundesparteitag in Wuppertal (3)
 

 

  Wahlteilnahmen oben
   
Bundestagswahl 18.9.2005:
 
639 Erststimmen (0,0014%) (9)
    (Steffen Kleber/Wk Freiberg-Mittlerer Erzgebirgskreis)(0,43%) (4)
 
 
Abgeordnetenhauswahl Berlin 17.9.2006:
 
479 Erststimmen (0,035%)
    (Wk Mitte 296 / 0,29%)
    (Wk Tempelhof - Schöneberg 183/ 0,13%)
1390 Zweitstimmen (0,1%) (10)
 
 
Landtagswahl Sachsen 30.8.2009:
 
227 Erststimmen (0,013%)
    (Carsten Heine / Wk Riesa - Großenhain 2) (0,89%)
2230 Zweitstimmen (0,12%) (8)  
 
Bürgerschaftswahl Hamburg 15.2.2015:
 
1448 Erststimmen (0,04%) (19)
    Helmut Bein, Rentner, geb. 1940 (20)
    Wahlbezirk Wandsbek 1448 / 0,17%
    Wahlkreis Rahlstedt 1448 / 0,86% (19)
 

  Geschichte oben
 

 
Die HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI (Kurzform HUMANWIRTSCHAFT) wurde bereits am 9. September 1950 als Freisoziale Union (FSU) in Bielefeld gegründet (1). Sie ist somit die langlebigste jener Parteien, denen es mißlang Bundes- oder Landtagsmandate aus eigener Kraft zu erringen.
Den anhaltenden Mitgliederschwund vor Augen suchte die FSU seit langem nach Wegen aus dem Bedeutungsverlust. So sahen einige verstärkte Wahlteilnahmen als möglichen Weg, andere hielten solches für reine Geld- und Kräfteverschwendung und setzten mehr auf Bildungsveranstaltungen. Es herrschte eine gewisse Ratlosigkeit vor. Um so verlockender erschien das vom Neumitglied und Werbefachmann Hans Olbrich zusammen mit dem damaligen Organisationsreferenten der Partei, Thomas Seltmann, erarbeitete, kostspielige Konzept mit neuen Namen und Programm für Partei und Zeitschrift "Der 3. Weg". Eine Vervielfachung der Mitglieder- und Abonnentenzahl innerhalb kurzer Zeit wurde in Aussicht gestellt; warnende Stimmen der wenigen Skeptiker mit Blick auf die prekäre Lage bei den regelmäßigen Einnahmen der FREISOZIALEN UNION hatten keine Chance auf Gehör.
Auf dem 54. FSU-Bundesparteitag im Oktober 2000 wurde das Konzept gebilligt; am 28. April 2001 der Parteiname auf einem Sonderparteitag schießlich in HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI, jener der Zeitschrift in HUMANWIRTSCHAFT (später als HUMANE WIRTSCHAFT) gewandelt (5). Das von wenigen Befürchtete trat nun ein; nennenswerte Zuwächse blieben aus. Die Defizite aus der Herausgabe der Parteizeitung waren nicht mehr zu halten. Auf dem Bundesparteitag des Jahres 2006 wurde eine Vorstandsvorlage zur Herauslösung der Zeitschrift beschlossen. Ab dem darauffolgenden Januar publizierte der von FSU e.V. in "Fördervereine NWO e.V" umbenannte Verein das Magazin (5).
Bereits ein Jahr zuvor hatte man die Kurzbezeichnung HUMANWIRTSCHAFT dem Parteinamen hinzugefügt (6).

 

  Periodika oben
   
HUMANWIRTSCHAFT
 
 
Wo-nach-richten
 
- elektronisches Magazin unregelmäßig ab 12/2014 (22)
 
 
 

  Logos/Bilder/Eindrücke oben
   
Schriftzug ca. 2014 (2)
 
Logo HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI

 
 
 
Wahl Hamburg 2015 (7)
 
Bürgerschaftswahl 2015 HH, Bein 

 
 
 
   
Wahl HH 2015, Helmut Bein (21)
 
Kandidatenvorstellung Helmut Bein

 
 
 

 
 

 
 
 
   
Quellenverzeichnis:
 
(1) Richard Stöss: Die Freisoziale Union, in: Parteienhandbuch, Hrsg. Richard Stöss, Westdeutscher Verlag, Opladen 1984, Seite 1397
(2) www.wikipedia.de > Humanwirtschaftspartei, Stand 8.2.2015
(3) Webseite HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI, www.humanwirtschaftspartei.de > Aktuell, abger. am 11.2.2015
(4) Statistik Sachsen, http://www.statistik.sachsen.de/wpr_alt/pkg_w04_nav.prc_index?p_anw_kz=BW05, abger. 11.2.2015
(5) www.humanwirtschaftspartei.de, Parteigeschichte, http://www.humanwirtschaftspartei.de/start.php?seitenid=70001000&langid=1&infoid=22, S. 25ff., abger. 12.2.2015
(6) Bundeswahlleiter, Ausgewählte Daten politischer Vereinigungen, Stand 31.12.2012, S. 115
(7) www.humanwirtschaftspartei.de > Landesverband Hamburg, abger. 12.2.2015
(8) Statistik Sachsen, http://www.statistik.sachsen.de/wpr_alt/pkg_w04_nav.prc_index?p_anw_kz=LW09, abger. 12.2.2015
(9) Bundeswahlleiter, Ergebnisse Bundestagswahl 2005, http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/fruehere_bundestagswahlen/btw2005.html, abger. 12.2.2015
(10) Landeswahlleiterin Berlin, Heft Wahlen in Berlin am 17.September 2006, https://www.wahlen-berlin.de/wahlen/BE2006/bericht/210_8_wahl2006_01.pdf, abger. 12.2.2015
(11) Bundeswahlleiter: Unterlagensammlung der Parteien, HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI, Vorstandsmitglieder, Stand 27.11.2001
(12) Bundeswahlleiter: Unterlagensammlung der Parteien, HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI, Vorstandsmitglieder, Stand 22.6.2012
(13) www.Humanwirtschaftspartei.de > Landesverbände, abger. 13.2.2015
(14) www.Humanwirtschaftspartei.de > Landesverbände > Mecklenburg-Vorpommern, abger. 13.2.2015
(15) www.Humanwirtschaftspartei.de > Landesverbände > Nordrhein-Westfalen, abger. 13.2.2015
(16) Bundeswahlleiter: Unterlagensammlung der Parteien, HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI, Vorstandsmitglieder, Stand 6.7.2005
(17) www.humanwirtschaftspartei.de > Partei > Grundsatzprogramm, abger. 12.2.2015
(18) http://www.humanwirtschaftspartei.de/module/huwi/aktuell/anlagen/667/wahlprogramm_neu_dezember2.pdf, abger. 18.2.2015
(19) www.wahlen-hamburg.de > Bürgerschaftswahl 2015, abger. 19.2.2015
(20) http://www.humanwirtschaftspartei.de/module/huwi/aktuell/anlagen/670/bein_final_%281%29.pdf, abger. 19.2.2015
(21) http://www.humanwirtschaftspartei.de > LV Hamburg > Bürgerschaftswahl > Kandidatenvorstellung, abger. 19.2.2015
(22) ebd. > Service > Magazin > Ausgabe eins, abg. 24.11.16, (Webseitenausdruck im HA)
(22b) ebd., ebd > Mai-Ausgabe von "Nachrichten aus der Welt der Humanwirtschaftspartei", abg. 25.2.17, (Webseitenausdruck im HA)
(23) ebd. > Landesverband Hamburg > Einladung Vortragsabend, abg. 9/2016
(23b) ebd. > Lv Hamburg > http://humanwirtschaftspartei.de/gut-besuchter-vortragsabend-der-humanwirtschaftspartei-in-hamburg, abg. 20.10.16
(24) Schreiben von Harald Heidenreich an H vom 24.12.16
(25) Rundschreiben von Helmut Bein vom 8.5.17
 

oben
 
Startseite
 
©  Parteienlexikon.de