Parteienlexikon Kopf
Parteienlexikon
Parteienlexikon Navigation
  Parteien
  A     Ä     B     C     D  
  E     F     G     H     I  
  J     K     L     M     N  
  O     Ö     P     Q     R  
  S     T     U     Ü     V  
  W     X     Y     Z         
  Kontakt
 
 
Ratgeber für Gesundheit und Ernährung  
 
Gesunde und vegane
Schokolade
aus fair gehandeltem Kakao
 
 
 
filesync - Cloudspeicher  
 
  Gründung
  1945-49  
  1950-54     1955-59  
  1960-64     1965-69  
  1970-74     1975-79  
  1980-84     1985-89  
  1990-94     1995-99  
  2000-04     2005-09  
  2010-14     2015-19  
 
 
 
 

Die blaue Partei
 

Logo Die blaue Partei
 
vergrößern
Daten

Daten   Gliederung   Parteitage   Wahlteilnahmen   Geschichte   Bildschirmphotos   Programm   Verlautbarungen   Veröffentlichungen/sonstige   Periodika   Logos/Bilder/Eindrücke  

  Daten oben
   
Gründung:
 
Vorstand:
 
 
17.9.2017 (1)
 
Stand 26.4.2018
 
Vorsitzende: Frauke Petry (MdB,MdL)
Stellv.: Michael Muster, Hubertus von Below, Alexander Langguth (MdL)
Mitglied d. Bundesvorst.: Uwe Wurlitzer (MdL)
 
(1b)
 
 
Stand 27.12.2017
 
Vorsitzender: Michael Muster
Stellv.: Thomas Strobel, Hubertus von Below
 
(1)
 
 
  Auflösung:
 
Mitgliederzahl:

 
11/2017: unter 100 (3)

  Gliederung oben
 

 
Stand 27.12.2017
 
Landesverbände:
 
  keine (1)
 
 
Stand 26.4.2018
 
Landesverbände:
 
  keine (1b)
 
 

 

  Parteitage oben
   
u.a.
 
17.9.2017
 
 
 
Gründungsversammlung in Grimma (1,3)
 
 

  Wahlteilnahmen oben
   
soweit ermittelt:
 
 

 
Erststimmen:
Zweitstimmen:
 
 
 

  Geschichte oben
 

 
Die blaue Partei entstand auf Betreiben von Frauke Petry als Abspaltung von der Alternative für Deutschland (AfD) am 17. September 2017 im sächsischen Grimma (1,3). Bereits im Juli 2017 hatte sie eine Netzadresse unter der Bezeichnung "dieblauen.de registrieren lassen. Ein Namensstreit mit der AfD entbrannte um den Begriff "blau", die sich die Marken "Blaues Forum", "Blaue Wende", "Blaue Gruppe", "Die Blauen", "Blaue Partei" und "Blaue Fraktion" eintragen ließ (3).
Von 2013 bis zu ihrem AfD-Austritt im September 2017 war Frauke Petry eine/-r der Bundessprecher*innen der AfD, für die sie im Wahlkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge bei der Bundestagswahl 2017 ein Direktmandat gewinnen konnte. Dieses Mandat nahm sie dann als Fraktionslose war (4,4b).
Durch weitere Übertritte von AfD-Abgeordneten war die blaue Partei ab 2017 durch Marcus Pretzell im Europäischen Parlament sowie anderer in einigen Landtagen vertreten; so auch im sächsischen mit 5 Sitzen als "Blaue Gruppe" (3).
Um auch abseits einer Parteimitgliedschaft die blaue Partei auf eine breitere Basis zu stellen wurde im November 2017 das Bürgerforum "Blaue Wende" ins Leben gerufen (3.)
Ab Januar 2018 erschien monatlich die elektronische "Blaue Bürger-Zeitung" unter dem Titel "frei und konservativ" (Stand 1.1.2019) (2b).
 

 

  Periodika oben
   
soweit ermittelt:
 
 
frei und konservativ
 
Elektronische Monatszeitung (ab Jan. 2018) (2b)
 
 

  Logos/Bilder/Eindrücke oben
   
Parteilogo 2017 (2)
 
Logo Die blaue Partei

 
 
 

 
  

 
 
 
   
Quellenverzeichnis:
 
(1) Bundeswahlleiter, Unterlagensammlung der Parteien, Die blaue Partei, Stand 17.12.2017, (im HA)
(1b) ebd., Stand 26.4.18, (im HA)
(2) Netzseite Die blaue Partei, www.dieblauepartei.de, abg. 1.1.-6.1.2019
(2b) ebd. > Bürgerzeitung
(2c) ebd., Stand 28.7.2018
(3) Wikipedia, Die blaue Partei, 28.12.2018
(4) Wikipedia, Frauke Petry > Politische Karriere, Stand 31.12.18
(4b) ebd. > Abgeordnetentätigkeit
 

oben
 
Startseite
 
©  Parteienlexikon.de