Parteienlexikon Kopf
Parteienlexikon
Parteienlexikon Navigation
  Parteien
  A     Ä     B     C     D  
  E     F     G     H     I  
  J     K     L     M     N  
  O     Ö     P     Q     R  
  S     T     U     Ü     V  
  W     X     Y     Z         
  Kontakt
 
 
Ratgeber für Gesundheit und Ernährung  
 
Musik-Suchmaschine www.MuSuMa.de  
 
filesync - Cloudspeicher  
 
  Gründung
  1945-49  
  1950-54     1955-59  
  1960-64     1965-69  
  1970-74     1975-79  
  1980-84     1985-89  
  1990-94     1995-99  
  2000-04     2005-09  
  2010-14     2015-19  
 
 
 
 

TIERSCHUTZliste
Aktion Partei für Tierschutz
 

Logo Aktion Partei für Tierschutz
 
vergrößern
Daten

Daten   Gliederung   Parteitage   Wahlteilnahmen   Geschichte   Bildschirmphotos   Programm   Verlautbarungen   Veröffentlichungen/sonstige   Periodika   Logos/Bilder/Eindrücke  

  Daten oben
   
Gründung:
 
Vorstand:
 
 
28.2.2017 (1)
 
Stand 3.6.2017
 
Vorsitzender: Thomas Schwarz (Neuss)
Stellv.: Christine Bril (Stadträtin in Eisleben)
  (*19.5.1953, Handelskauffrau)
Schatzmeister: Jörg Balters (Düsseldorf)
BeisitzeRin: Brigitte Hermanns (Düsseldorf)
  Walter Hermanns (Düsseldorf)
 
(3c)  
 
  Auflösung:
 
Mitgliederzahl:

 
2017: ?

  Gliederung oben
 

 
Stand 3.6.2017
 
Landesverbände:
 
  Nordrhein-Westfalen (Vors. Thomas Schwarz) (3c)
 

 

  Parteitage oben
   
u.a.
 
28.2.2017
 
 
 
? Gründungsversammlung in Düsseldorf (1)
 
 

  Wahlteilnahmen oben
   
soweit ermittelt:
 
 
14.5.2017 Landtagswahl Nordrhein-Westfalen
 
Erststimmen: nicht angetreten
Zweitstimmen: 59747 (0,7%) (4)
 
 
 

  Geschichte oben
 

 
Anlaß für die Gründung der Aktion Partei für Tierschutz (TIERSCHUTZliste) unter dem Motto "Tierschutz geht uns alle an" am 28. Februar 2017 in Düsseldorf war die Ausgrenzung von Thomas Schwarz und Jörg Balters aus der "PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ" (Tierschutzpartei) im selben Monat. Der Neusser Schwarz, Generalsekretär der Tierschutzpartei und am 8. Januar als deren NRW Landesvorsitzender wiedergewählt, fand im Düsseldorfer Neumitglied Balters bei der als Folge von Formfehlern notwendig gewordenen Wiederholung des Parteitages am 21. einen Nachfolger. Aber schon wenig später erfolgte seine Abberufung nebst sein Parteiausschluß durch den Bundesvorstand. Darüber hinaus bemängelten die beiden Gründungsväter die aus ihrer Sicht unzureichende Distanzierung der Tierschutzpartei von rechten Tendenzen (1).
Diese kritisierte sie die Abspaltung der TIERSCHUTZliste scharf, auch mit Blick auf ihre mit den Freien Wählern gebildeten Fraktion im Düsseldorfer Stadtrat. Zitat:"Statt gemeinsam an einem Strang zu ziehen und mittels gebündelter Stimmen für EINE Partei die Chance, in die Parlamente einzuziehen, möglichst wahrscheinlich zu machen, wird so das Ziel „Tierrechte in den Parlamenten“ in noch weitere Ferne gerückt". Ferner warf man der neu entstandenen Organisation im Zusammenhang mit der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen "Wählertäuschung ... sowie Erschleichung von Unterstützungsunterschriften vor", da nach ihrer Auffassung beim Sammeln der Unterschriften von der Aktion Partei für Tierschutz der Eindruckung vermittelt wurde, es handelte sich um welche für die Tierschutzpartei. Eine diesbezügliche Klage gegen Mitglieder der TIERSCHUTZliste wurde vom Bundesvorstand in Erwägung gezogen (2).
Kernziel der TIERSCHUTZliste war ein deutlich verbesserter Schutz der Tiere als humanitäre Verpflichtung der Menschen; eine zu schaffende Tierschutzpolizei sollte darüber wachen. Dabei dürften Lebewesen nicht der Profitmaximierung unterliegen. Tieren müßte durch legitimierte Vertreter ein Klagerecht eingeräumt werden. Deutschland wollte man "innerhalb von 15 - 20 Jahren zum weltweiten Spitzentechnologiezentrum tierversuchfreier Medizin und Forschung" emporheben. Weiter forderte die Partei u. a. die Einführung des Tierschutzes als fester Bestandteil in Erziehung und Bildung, den Einsatz von Spritzmitteln in der Landwirtschaft nur noch unter Einhaltung von strengen Auflagen zu erlauben sowie eine steuerliche Entlastung bei biologisch hergestellten und vertriebenen Nahrungsmitteln (3b).
Bei ihrer ersten Wahlteilnahme an der o. g. Wahl konnte die Aktion Partei für Tierschutz 0,7% der Zweitstimmen auf sich vereinigen (4) (Anm.: Die Tierschutzpartei verfehlte die Unterschriftenhürde (2,4).

 

  Periodika oben
   

 

  Logos/Bilder/Eindrücke oben
   
Parteilogo 2017 (3)
 
Logo TIERSCHUTZliste

 
 
 
Parteilogo B 2017 (3)
 
  

 
 
 
   
Quellenverzeichnis:
 
(1) "Neu gegründete Partei für Tierschutz tritt zur Landtagswahl an", http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/politik/neu-gegruendete-partei-fuer-tierschutz-tritt-zur-landtagswahl-an-d752970.html, abg. 27.5.2017, (Kopie im HA)
(2) Tierschutzpartei, Stellungnahme zu neuer Partei „TIERSCHUTZliste“ vom 29.3.17, https://www.tierschutzpartei.de/stellungnahme-neue-partei-tierschutzliste/, (Kopie im HA)
(3) Netzseite TIERSCHUTZliste, www.tierschutzliste.org, abg. 2. - 6.6.17
(3b) ebd. > Grundsatzprogramm, (Kopie im HA)
(3c) ebd. > Partei
(3d) ebd. > Bedürfnisse und Rechte von jungen Menschen ernstnehmen – Stellungnahme zum Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG), (Kopie im HA)
(3e) ebd. > Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar… Wo sind sie geblieben?, (Kopie im HA)
(4) Landeswahlleiter Nordrhein-Westfalen, Landtagswahl 2017 - Endgültiges Ergebnis, https://www.wahlergebnisse.nrw.de/landtagswahlen/2017/aktuell/a000lw1700.shtml, abg. 2.6.17
 

oben
 
Startseite
 
©  Parteienlexikon.de