Parteienlexikon Kopf
Parteienlexikon
Parteienlexikon Navigation
  Parteien
  A     Ä     B     C     D  
  E     F     G     H     I  
  J     K     L     M     N  
  O     Ö     P     Q     R  
  S     T     U     Ü     V  
  W     X     Y     Z         
  Kontakt
 
 
Ratgeber für Gesundheit und Ernährung  
 
Musik-Suchmaschine www.MuSuMa.de  
 
filesync - Cloudspeicher  
 
  Gründung
  1945-49  
  1950-54     1955-59  
  1960-64     1965-69  
  1970-74     1975-79  
  1980-84     1985-89  
  1990-94     1995-99  
  2000-04     2005-09  
  2010-14     2015-19  
 
 
 
 

Junge Partei
 
 

Junge Partei
 
vergrößern
Daten

Daten   Gliederung   Parteitage   Wahlteilnahmen   Geschichte   Programm   Periodika   Logos/Bilder/Eindrücke  

  Daten oben
   
Gründung:

Herbst 1951 (2)
   
Vorstand:
 
?
   
Auflösung:
 
 
1951/52 (1)
  Mitgliederzahl: ?

  Gliederung oben
 

 
?

 

  Parteitage oben
   
?
 
?
 
 

  Wahlteilnahmen oben
   
?
 

  Geschichte oben
 

 
Die Junge Partei entstand nach dem Zerfall der Nationaldemokratischen Reichspartei NDRP im Herbst des Jahres 1951. Gebildet wurde sie aus den übriggebliebenen Anhängern Joachim von Ostaus von der NDRP sowie der neutralistischen Dritten Front Wolf Schenkes. Weitere Gründungsmitstreiter waren u.a. Theodor Kögler und Rudolf Jungnickel. Man hegte die Hoffnung, Stimmen der jüngeren Generation aus der Gewerkschaft, der Landwirtschaft und den religiösen Organisationen an sich binden zu können. Das Parteiprogramm wurde von Alexander Braun, Herausgeber des "Informationsbriefes der Dritten Front" ausgearbeitet.
Über die Frage, ob diese Neutralität eine bewaffnete oder nicht sein soll, zerbricht die Organisation 1951/52.
 
(1,2)

 

  Periodika oben
   
?
 

  Logos/Bilder/Eindrücke oben
   
   
 


 
 
 
 
 


 
 
 
   
Quellenverzeichnis:
 
(1) Horst W. Schmollinger/Richard Stöss: Die Parteien und die Presse der Parteien und Gewerkschaften, Verlag Dokumentation Saur, München 1975, S. 192
(2) Kurt P. Tauber: BEYOND EAGLE AND SWASTIKA, Weslyan University Press, Middeltown / Connecticut 1967, Band I S. 175f., Band II S. 1059f.
 

oben
 
Startseite
 
©  Parteienlexikon.de