Parteienlexikon Kopf
Parteienlexikon
Parteienlexikon Navigation
  Parteien
  A     Ä     B     C     D  
  E     F     G     H     I  
  J     K     L     M     N  
  O     Ö     P     Q     R  
  S     T     U     Ü     V  
  W     X     Y     Z         
  Kontakt
 
 
Ratgeber für Gesundheit und Ernährung  
 
Musik-Suchmaschine www.MuSuMa.de  
 
filesync - Cloudspeicher  
 
  Gründung
  1945-49  
  1950-54     1955-59  
  1960-64     1965-69  
  1970-74     1975-79  
  1980-84     1985-89  
  1990-94     1995-99  
  2000-04     2005-09  
  2010-14     2015-19  
 
 
 
 

DAP
Deutsche Arbeitslosen Partei
 

Deutsche Arbeitslosen Partei
 
vergrößern
Daten

Daten   Gliederung   Parteitage   Wahlteilnahmen   Geschichte   Programm   Periodika   Logos/Bilder/Eindrücke  

  Daten oben
   
Gründung:
 
Vorstand:
 
 
16.12.2004 (2)
 
Vorsitzende: Heide-M. Starke
Stellvertreterin: Kerstin Ewald
Schriftführerin: Katrin Ketelhut
 
(1/Stand 17.12.2005, 1b/Stand 7.5.2007)  
 
  Auflösung:
 
Mitgliederzahl:
 
?
 
min. 32 (11)

  Gliederung oben
 

 
Die DAP gliederte sich gemäß den beim Bundeswahlleiter hinterlegten Unterlagen nur in den Bundesverband (1).

 

  Parteitage oben
   
2004
2005
2006
2007
2008
2009
 
?
?
?
?
?
?
 
 
 

  Wahlteilnahmen oben
   
Abgeordnetenhauswahl 17.6.2006 Berlin
 
Erststimme (Bezirk Berlin-Marzahn): 1801 Stimmen (1,9%)
 
    Wahlkreis 1 Steffen Kasche, 24J.: 470 St. (4,4%)
    Wahlkreis 2 Jessica Höhn, Auszubildende, 21 J.: 248 St. (2,1%)
    Wahlkreis 3 Alf Werner, Elektronikingenieur, 49 J.: 268 St. (2,0%)
    Wahlkreis 4 Tanja Berndt, arbeitslos, 45 J.: 282 St. (1,7%)
    Wahlkreis 5 nicht angetreten
    Wahlkreis 6 Hans-Werner Andreas, 62 J.: 366 St. (2,7%)
    Wahlkreis 7 Margret Sliwa, arbeitslos, 52 J.: 167 St. (1,6%)
 
    Kandidatenkurzvorstellung
 
 
Zweitstimme: 1751 Stimmen (0,13%), Landesliste:
 
    1. Jens Oelschlägel   2. Heide-Marie Starke   Margret Sliwa
    4. Herr Roßnick   5. Herr Schwand   6. Tanja Berndt
    7. Frau Dobrzykowski   8. Frau Dürwald   9. Frau C. Oelschlägel
    10. Herr M. Oelschlägel   11. Frau Brix   12. Frau Diener
 
(4,7,8,10)
 

  Geschichte oben
 

 
Die Deutsche Arbeitslosen Partei - DAP - erblickte am 16.12.2004 (2), vermutlich in Berlin, wo sich zumindest der Sitz der Vereinigung befand , das Licht der Welt. Sie verstand sich als „Partei der Arbeitslosen und sozial Schwachen“ (1/Satzung). Anlaß für die Gründung war die Einführung des Arbeitslosengeldes II (Hartz IV). Die DAP traute den bekannten Parteien, aber auch den Gewerkschaften, keine Politik für mehr Beschäftigung in einer sozialeren Gesellschaft zu. Langfristig wollte die Vereinigung durch den Druck eines größtmöglichen Popularitätsgewinnes einen Politikwechsel bewirken, um sich damit dann wiederum überflüssig machen zu können (3 f.) .
Zu den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus 2006 trat die DAP sowohl mit einer Landesliste wie im Bezirk Marzahn-Hellersdorf auch mit fünf Direktkandidatinnen und Kandidaten an. Als Zweitstimmenergebnis schlugen 1751 (0,13%) Stimmen zu Buche (4). Ein weiterer Teilnahmeversuch zu den Landtagswahlen in Brandenburg 2009 scheiterte an der 2000er Unterstützerunterschriftenhürde (5) .
Im 8-Punkte umfassenden Wahlprogramm forderte die DAP u.a. ein bedingungsloses Grundeinkommen, eine kostenlose medizinische Grundversorgung, eine kostenlose Ganztagsbetreuung für Kinder sowie die kostenlose Bereitstellung von Lehr- und Lernmitteln für Kindergärten und Schulen (6).
Soweit ermittelt blieb es bei der oben genannten Wahlteilnahme, weswegen die Deutsche Arbeitslosen Partei am 13.11.2012 wieder aus der Unterlagensammlung des Bundeswahlleiters entfernt wurde (2).

 

  Periodika oben
   
 

  Logos/Bilder/Eindrücke oben
   
Logo DAP (1b, 9)
 
Logo Deutsche Arbeitslosen Partei DAP

 
 
 
Bildschirmfoto (2)
 
Bildschirmfoto Deutsche Arbeitslosen Partei DAP

 
 
 
   
Quellenverzeichnis:
 
(1) Bundeswahlleiter, Unterlagensammlung der Parteien, Deutsche Arbeitslosen Partei DAP, Stand 17.12.2005, (HA)
(1b) Bundeswahlleiter, Unterlagensammlung der Parteien, Deutsche Arbeitslosen Partei DAP, Stand 7.5.2007, (HA)
(2) Bundeswahlleiter, Ausgewählte Daten politischer Vereinigungen, Stand 31.12.2012, S. 180
(3) Webseite DAP, www.deutschearbeitslosenpartei.de > Warum noch eine Partei / Warum glauben wir, daß noch eine Partei nötig ist ?, abger. 1.2.2012, (Kopie im HA)
(4) Webseite DAP, www.deutschearbeitslosenpartei.de > Die Teilnahme der DAP an der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 17.9.06 > Wahlergebnisse, abger. 1.2. u. 31.3.2012, (Kopie im HA)
(5) Landeswahlleiter Brandenburg, Pressemitteilung vom 14.8.2009, www.wahlen.brandenburg.de (Kopie im HA)
(6) Webseite DAP, www.deutschearbeitslosenpartei.de > Die Teilnahme der DAP an der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 17.9.06 > Wahlprogramm, abger. 1.2.2012, (Kopie im HA)
(7) Webseite DAP, www.deutschearbeitslosenpartei.de > Die Teilnahme der DAP an der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 17.9.06 > Die Direktkandiadten, abger. 1.2.2012, (Kopie im HA)
(8) Webseite DAP, www.deutschearbeitslosenpartei.de > Die Teilnahme der DAP an der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 17.9.06 > Die Kandidaten der DAP für die Landesliste, abger. 1.2.2012, (Kopie im HA)
(9) Webseite DAP, www.deutschearbeitslosenpartei.de > Startseite, abger. 1.2.2012
(10) Stimmzettel: http://www.katrinvogel.de/image/inhalte/sz-ah2-09.pdf, abger. 28.10.2014
(11) Und sonst so?; http://jungwaehlerblog.wahlgangberlin06.de/und-sonst-soprint/, abger. 28.10.2014
 

oben
 
Startseite
 
©  Parteienlexikon.de